konzert – cassie taylor

konzert – cassie taylor

fr, 28.02.14

CASSIE TAYLOR (USA)
Im jungen Alter von 26 Jahren kann Cassie Taylor bereits als Musiker Veteranin bezeichnet werden, denn sie hat über ein Jahrzehnt professionell Bass & Gesang mit ihrem Vater gespielt, dem heutigen Blues-Innovator Otis Taylor. Und das auf der Bühne und im Studio. Jetzt endlich erscheint ihr zweites Studioalbum „Out of My Mind“.

„Out of My Mind“ zeigt die komplette Kreativität von Cassie Taylor, 12 Songs, in den unterschiedlichsten Stilrichtungen, aber immer tief verwurzelt in ihrem musikalischen Ursprung – dem Blues! Von Delta Blues Fundament über elektronische Einflüsse bis zur treibenden Kraft des Rock ’n‘ Roll, zieht Cassie Taylor alle Register und überzeugt – moderner Crossover Blues, der nicht stehen bleibt in Traditionen, sondern diese überträgt in die Vielschichtigkeit der heutigen Musikkultur.

„Der Blues ist die Grundlage aller amerikanischen Musik und meiner. Es ist eine Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Manche Leute sagen, ich bin nicht Blues orientiert genug, aber ich bin eine 26-jährige Frau mit sehr heller Haut und lebe im 21. Jahrhundert. Würde Muddy Waters in der heutigen Zeit leben, würde seine Musik auch eventuell ganz anders klingen oder auch Memphis Minnie. Sie hatten einfach nicht die Möglichkeit aus der Vielschichtigkeit zu schöpfen – über die elektronische Musik oder dem Rock ’n‘ Roll bis zum West African Psychedelic Rock. Ich höre alles von alten Blues bis Punk und alles ist ein Teil von mir. “

Das neue Album reflektiert dabei viel intensiver Cassie Taylor als autarke Musikerin als ihr Debütalbum „Blue“. Sie nahm sich hier die Freiheit, neben dem Songwriting, auch als Produzent aufzutreten. Unterstützt wurde sie im Immersive Sound Studio in Boulder, Colorado, ihrer Heimatstadt, von Sound Ingenieur Mike Yach, Schlagzeuger Larry Thompson und Gitarrist Steve Mignano, alle anderen Sounds und Instrumente spielt Cassie Taylor selbst bzw. wurden von ihr entwickelt. Es entstand ein fett klingender Sound, innovativer kann Blues heute kaum klingen.

Auch die Texte sind wesentlich gereifter, so verarbeitet Cassie Taylor im Opener „Ol Mama Dean“ das Schicksal einer Frau, die an der Liebe zerbricht. Gequält und gedemütigt erkennt sie nur einen Ausweg aus ihrer Situation, der sie bewusst für den Rest ihres Lebens in eine Gefangenschaft führt, in der sie sich aber frei fühlen kann.

„Spare Some Love“, ein dunkler Moll-Blues, lebt vom Zusammenspiel zwischen Cassie Taylors Bass & Stimme und Steve Mignano Gitarrenspiel – ein Song über das Thema Armut, den Cassie Taylor nach dem Auftritt beim 2012 „Stomp the Blues“ Festival, ein Charity Festival für Obdachlosigkeit in Springfield Missouri, schrieb. Andere Songs, wie der Titeltrack oder „Forgiveness“, spiegeln die Lebendigkeit der Jugend wieder – wie Ausgelassenheit, Freundschaft, Liebe, Unabhängigkeit.

Es gibt aber auch musikalische Liebesbriefe. „Lay Your Head On My Pillow“, eine sanfte Melodie, gespielt auf der akustischen Gitarre, hat Cassie Taylor als Hommage an ihre Eltern geschrieben, die klassisch gute aber auch schlechte Zeiten durchlebt haben und sich immer noch verbunden fühlen.
Oder „New Orleans“ eine Hommage auf die gleichnamigen Stadt . Das Album „Out of My Mind“ schließt mit der leidenschaftlichen schönen Klavier-Ballade „Again.“
Formularende

„Mein erstes Album [2011 Blue] war, wie der Produzent mich sah“, erklärt sie, „aber dieses Album ist meine eigene Vision, wie ich mich jetzt sehe.“

Offizielle Website: http://www.cassietaylorband.com/

Vorverkauf 13,00 € / Abendkasse: 15,00 € / ABO (3 Konzerte nach Wahl) 36,00 €

#######################